Eröffnung bereits am Pfingstmontag

von franz voelkl

Im Rahmen des Waldthurner Heimatfestes (9. bis 18. Juni) ist auch ein kultureller Bereich vorgesehen. Ein Programmpunkt ist eine Ausstellung von Waldthurner (Hobby) Künstlern und Künstlerinnen unter der Federführung von Josef Forster und Rudolph Meißner.Heimatfest Waldthurn

Die Eröffnung der Ausstellung und Vernissage findet bereits am Pfingstmontag, 5. Juni 2017, um 18 Uhr mit Bürgermeister Josef Beimler und der Vorstellung der Künstler(innen) und Kunstwerke statt. Dass es in Waldthurn eine Menge Künstler gibt zeigt, dass sich spontan 15 Personen gemeldet haben, die sich an der Ausstellung aktiv beteiligen wollen.

Beckenzachel Wigg

Natürlich ist Künstler nicht gleich Künstler. Da gibt es akademische und freischaffende Künstler, die von Ihrer Tätigkeit leben und überregional präsent sind. Hierzu zählt z.B. der bekannte aus Waldthurn stammende und in Kallmünz lebende Maler und Bildhauer Ludwig Bäuml –der Beckenzachel Wigg. Der gelernte Kirchenmaler stellte in zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen aus und erhielt für seine Arbeiten in der Oberpfalz zahlreichen Auszeichnungen. Seit 2001 ist er Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler Niederbayern/Oberpfalz e.V. Er wird voraussichtlich eine eigene Ausstellung zeigen.

Hans Malzer

Der gebürtige Waldthurner Hans Malzer widmet ebenfalls der Kunst sein Leben, dessen Werk im Landkreis Augsburg durch zahlreiche Arbeiten im öffentlichen Raum vertreten ist. Er lehrte als Dozent am Lehrstuhl für Kunstpädagogik der Universität Augsburg. In zahlreichen Einzelausstellungen waren seine vorwiegend sakralen Arbeiten an verschiedenen Orten Süddeutschlands und Italiens zu sehen. Einige dieser Werke wird er voraussichtlich während des Heimatfestes neben der eigentlichen Ausstellung auch in der Pfarrkirche vorstellen.

Künstler aus der Marktgemeinde

Wer seine Kunst als Hobby oder nebenberuflich betreibt hat es schwer sich in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Umso erfreulicher ist es, dass sich bisher 13 Personen an der eigentlichen Ausstellung beteiligen: Rudi Meißner, Marianne und Franziska Pausch, Dr. Nikolaus Globisch, Christine Hörig, Dominik Klos, Alfons Härtl, Monika Zielbauer, Richard Steiner, Julia Müller, Helmut Wolf sowie Monika und Josef Forster. Weitere Interessenten mit Wurzeln in Waldthurn, die in den Bereichen Kunsthandwerk, Kunstgewerbe, künstlerische Grafik und Fotografie, Malerei, Skulpturen usw. zwei, drei oder mehrere Objekte beisteuern können, sind noch herzlich willkommen. Sie können sich gerne bei Josef Forster (Tel. 09657 250) melden und informieren lassen.

„Es soll noch nicht zu viel verraten werden. Aber es wird eine abwechslungsreiche und vielfältige Ausstellung bei der es für jeden Geschmack etwas zu sehen und zu bestaunen gibt“, erklärte Forster. Präsentiert werden verschiedene Maltechniken von Aquarell bis Acryl, Skulpturen aus Holz und Naturmaterial, Keramik, Einlegearbeiten (Intarsien) und Fotografien. Die große Zahl der Aussteller und die zahlreichen Objekte erfordern viel Platz und genügend Licht für eine gefällige Präsentation. Die Schulturnhalle liegt praktischer Weise neben dem Festgelände, so dass sie allen Besuchern vor den Veranstaltungen ohne großen Aufwand ausreichend Gelegenheit für einen Besuch der Ausstellung bietet.

Mindestens an sechs Tagen während des Heimatfestes ist die Ausstellung für Besucher geöffnet. Die genauen Zeiten werden noch bekannt gemacht. Der Eintritt ist frei.

Autorenlesung im Rahmen der Künstlerausstellung

Aus organisatorischen Gründen und für eine bessere Attraktivität wurde die Uhrzeit der Heimatfest – Autorenlesung geändert. Diese findet nun am Dienstag, 13. Juni um 16.30 Uhr im Bereich der Künstlerausstellung statt. Die beiden Autoren Georg Schmidbauer und Josef Forster tragen dabei aus ihren Werken kurze und humorvolle Geschichten aus Waldthurn und der Oberpfalz vor.