Waldthurn (fvo) Tags zuvor nippten die Festdamen noch beim Rock im Stodl in Woppenrieth bis tief in die Nacht an ihren Getränken – am Samstag hatten sie einen Autoschwamm in den Händen. Am Samstagnachmittag wuselte es am Feuerwehrhaus nur so vor lauter fleißigen, hübschen Bienen. Die Festdamen der „800 – Jahrfeier im Jahr 2017“ wuschen insgesamt 73 Autos, darunter die Feuerwehrautos aus Waldthurn und Tännesberg. Auch drei Motorräder, ein Quad und ein John Deere Traktor, der vom Grenzland aus Pfrentsch anreiste, befreiten die Damen gefühlvoll oder auch dort wo es sein musste mit einer gewissen Hartnäckigkeit vom Schmutz.

Autowaschaktion der Festdamen Heimatfest Waldthurn

Bild (fvo) Autowaschaktion der Festdamen in Waldthurn

Unter der Leiterin des Unterausschusses „Festdamen“, Karin Kleber zeigten sie „professionelle Arbeitsteilung“ und bildeten verschiedene Spezialteams. Festausschussmitglied und 3. Bürgermeister Hans-Peter Reil schwang souverän die Pistole des Hochdruckreinigers, nahm die Vorreinigung  vor und befreite die Autos „aus der Hüfte heraus“ vom groben Schmutz. Anschließend kamen die Teilbereichteams Dach, Seiten, Heck und Felgen zum Einsatz. Danach schnappten die jungen Damen sich sogar noch ein Leder und wischten den Lack trocken. So ging es Schlag auf Schlag, besser gesagt Auto auf Auto und in der Zwischenzeit verkauften die Damen auch noch durstlöschende Getränke, Wurstsemmeln, Kaffee, russischen Zupfkuchen, Muffins oder auch Käsekuchen. Zur Unterhaltung der Arbeiterinnen aber auch der wartenden Autobesitzer legten sie heiße Rhythmen auf den CD-Player auf. „Jeder durfte für die Dienste am Auto zahlen, was er für richtig empfand“, sagte Kleber. Der Erlös der Autowaschaktion wird für die Festkleider der 34 Festdamen verwendet.